D0100041.xml 61.7 KB
Newer Older
1 2
<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<TEI xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" xml:id="D0100041">
3 4 5
    <teiHeader>
        <fileDesc>
            <titleStmt>
6
                <title>Brief von Arnold Schönberg an Ferruccio Busoni (Mödling, 26. Februar 1919)</title>
7 8
                
                <author key="p0023">Arnold Schönberg</author>
9 10
                <respStmt>
                    <resp>Prepared by</resp>
11
                    <persName key="christian.schaper">
12 13 14
                        <forename>Christian</forename>
                        <surname>Schaper</surname>
                    </persName>
15
                    <persName key="ullrich.scheideler">
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
16 17 18
                        <forename>Ullrich</forename>
                        <surname>Scheideler</surname>
                    </persName>
19 20 21
                </respStmt>
                <respStmt>
                    <resp>Digitization by</resp>
22
                    <orgName key="D-B">Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
23
                        Kulturbesitz</orgName>
24 25 26
                </respStmt>
            </titleStmt>
            <publicationStmt>
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
27 28
                <publisher>Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der
                    Humboldt-Universität zu Berlin</publisher>
29 30 31
                <pubPlace>Berlin</pubPlace>
                <date when-iso="2016-03"/>
                <availability>
32
                    <licence target="https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/">Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International (CC BY-NC-SA 4.0)</licence>
33 34 35
                </availability>
            </publicationStmt>
            <seriesStmt>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
36
                <title type="main">Ferruccio Busoni – Briefe und Schriften</title>
37
                <title type="genre">Briefe</title>
38 39 40
                <title type="subseries" key="E010001">Briefwechsel Ferruccio Busoni – Arnold Schönberg</title>
                <editor key="christian.schaper">Christian Schaper</editor>
                <editor key="ullrich.scheideler">Ullrich Scheideler</editor>
41
            </seriesStmt>             
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
42
            
43 44 45 46 47
            <sourceDesc>
                <msDesc>
                    <msIdentifier>
                        <country key="DE">Deutschland</country>
                        <settlement>Berlin</settlement>
48
                        <institution key="D-B">Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
49
                            Kulturbesitz</institution>
50 51
                        <repository>Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv</repository>
                        <collection>Nachlass Ferruccio Busoni</collection>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
52
                        <idno>Mus.Nachl. F. Busoni B II, 4567</idno>
53
                        <altIdentifier>
54
                            <idno type="D-B.olim">Mus.ep. A. Schönberg 28 + Beil. (Busoni-Nachl. B II) </idno>
55 56 57
                        </altIdentifier>
                        <altIdentifier>
                            <institution>Kalliope-Verbund</institution>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
58
                            <idno>DE-611-HS-736538</idno>
59 60 61 62
                        </altIdentifier>
                    </msIdentifier>
                    <msContents>
                        <summary>
63 64 65 66
                            <persName key="p0023">Schönberg</persName> berichtet von <persName key="p0071">Steuermanns</persName> Einstudierung der
                            <title key="w0079">Sechs Elegien</title> <persName key="p0017">Busonis</persName> für den
                            <orgName key="o0027">Verein für musikalische Privataufführungen</orgName>, erbittet
                            Vorschläge für weitere aufführbare jüngere Werke <persName key="p0017">Busonis</persName>.
67 68
                        </summary>
                        <msItem>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
69
                            <docDate><date when-iso="1919-02-26"/></docDate>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
70
                            <incipit>Sie haben mir zwar keine Antwort gegeben</incipit>
71 72 73 74 75
                        </msItem>
                    </msContents>
                    <physDesc>
                        <objectDesc>
                            <supportDesc>
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
76 77 78 79 80 81
                                <extent>
                                    <!-- UMFANG -->
                                    <measure type="folio"><!-- X Bogen -->
                                    </measure>
                                    <measure type="pages"><!-- X beschriebene Seiten -->
                                    </measure>
82
                                </extent>
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
83 84
                                <collation><!-- MGL. BESONDERHEITEN DER SEITENFOLGE. -->
                                </collation>
85 86 87
                                <condition><!-- ZUSTAND --> Der Brief ist gut erhalten.</condition>
                            </supportDesc>
                        </objectDesc>
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
88 89
                        <handDesc>
                            <!-- BESCHREIBUNG DER "HÄNDE" -->
90
                            <handNote xml:id="major_hand" scope="major" medium="black_ink" scribe="author" scribeRef="#p0023">Hand des Absenders Arnold
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
91 92
                                Schönberg, Brieftext in schwarzer Tinte, in deutscher
                                Kurrentschrift</handNote>
93
                            <handNote xml:id="archive" scope="minor" medium="pencil" scribe="archivist">Hand des Archivars, der die Foliierung in
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
94
                                Bleistift vorgenommen hat.</handNote>
95
                            <handNote xml:id="dsb_st_red" scope="minor" medium="red_stamp" scribe="archivist">Bibliotheksstempel (rote Tinte)</handNote>
96 97
                        </handDesc>
                        <accMat>
98
                            
99
                            <pb n="3" facs="1919-02-26-sb_3_env.jpg"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
100
                            <!-- Umschlag vorne -->
101
                            <pb n="4" facs="1919-02-26-sb_4_env.jpg"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
102 103 104
                            <!-- Umschlag hinten -->
                            
                            <!-- Vereinsprospekt -->
105
                            <pb n="5" facs="1919-02-26-sb_5.jpg"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
106 107 108
                            
                            <note type="shelfmark" place="top" resp="#archive">
                                <subst>
109
                                    <del rend="strikethrough"><idno type="D-B.olim">Beilage zu: Mus.ep. A. Schönberg 28 
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
110
                                        (Busoni-Nachl. B II) </idno></del>
111
                                    <add place="top"><idno type="D-B">Mus.Nachl. F.
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
112
                                        Busoni B II, 4567a</idno></add>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
113 114 115
                                </subst>
                            </note>
                            
116
                            <p><hi rend="underline">VEREIN FÜR MUSIKALISCHE PRIVATAUFFÜHRUNGEN IN WIEN<note type="commentary" resp="#ullrich.scheideler">Verfasser des sogenannten Vereinsprospekts war Alban Berg</note></hi></p>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
117 118
                            <p>Der im November 1918 gegründete Verein hat den <lb/>
                                <hi rend="bold">Zweck,</hi>
119
                                <hi rend="spaced-out"><persName key="p0023">Arnold Schönberg</persName></hi> die Möglichkeit zu geben, <lb/><choice>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
                                    <orig>daß</orig>
                                    <reg>dass</reg>
                                </choice> er
                                seine Absicht: Künstlern und Kunstfreunden eine <lb/>wirkliche und genaue
                                Kenntnis moderner Musik zu ver<lb break="no"/> schaffen, persönlich
                                durchführe.</p>
                            <p>An dem Verhältnis des Publikums zur modernen Musik <lb/>ist in hervorragendem
                                Maße der Umstand mitbestimmend <lb/><choice>
                                    <orig>daß</orig>
                                    <reg>dass</reg>
                                </choice> es als Eindruck davon vor allem anderen
131
                                den von <lb/><hi rend="spaced-out">Unklarheit</hi> empfangen <choice>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144
                                    <orig>muß</orig>
                                    <reg>muss</reg>
                                </choice>. Unklar sind ihm
                                Zweck, <lb/>Richtung, Absicht, Ausdrucksgebiet und Ausdrucksweise, <lb/>Wert,
                                Wesen und Ziel der Werke, unklar ist meist die <lb/>Wiedergabe, unklar
                                insbesonders des Publikums <choice>
                                    <orig>Bewußtsein</orig>
                                    <reg>Bewusstsein</reg>
                                </choice> <lb/>von seinen eigenen Bedürfnissen und
                                Wünschen, und so <lb/>werden also die Werke geschätzt, geachtet, gepriesen und
                                <lb/>bejubelt oder <choice>
                                    <orig>mißachtet</orig>
                                    <reg>missachtet</reg>
145
                                </choice>, getadelt und abgelehnt – <hi rend="spaced-out">bloß
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
146 147 148 149 150
                                    <lb/>wegen einer einzigen Wirkung, die von al1en <lb/>gleichmäßig ausgeht:
                                    wegen der Unklarheit.</hi></p>
                            <p>Das kann auf die Dauer keinen Berücksichtigungswerten <lb/>befriedigen: keinen
                                ernsthaften Autor, keinen bessern <lb/>Menschen aus dem Publikum. Und hier
                                endlich einmal <lb/>Klarheit zu schaffen, und damit berechtigten Wünschen und
151
                                <lb/>Bedürfnissen Rechnung zu tragen, war einer der Anlässe, die <lb/><hi rend="spaced-out"><persName key="p0023">Arno1d
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
152 153 154 155 156 157 158 159
                                    Schönberg</persName></hi> zur Gründung des Vereines bewogen <lb/>haben.</p>
                            <p>Zur Erreichung dieses Ziels sind drei Dinge erforderlich:</p>
                            <p>1. Klare, gut studierte Aufführungen;</p>
                            <p>2. Oftmalige Wiederholungen;</p>
                            <p>3. Die Aufführungen müssen dem korrumpierenden <lb/><choice>
                                <orig>Einfluß</orig>
                                <reg>Einfluss</reg>
                            </choice> der Öffentlichkeit
160
                                entzogen werden, das heißt, <hi rend="spaced-out">sie <lb/>dürfen nicht auf
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
161 162 163 164 165 166
                                    Wettbewerb gerichtet und <lb/>müssen unabhängig sein von Beifall und
                                    <lb/><choice>
                                        <orig>Mißfallen</orig>
                                        <reg>Missfallen</reg>
                                    </choice></hi></p>
                            
167
                            <pb n="6" facs="1919-02-26-sb_6.jpg"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
168 169 170 171 172 173
                            
                            <p>Damit ist auch der wesentliche Unterschied angezeigt, <lb/>der sich bei Vergleich
                                der Aufgaben des Vereines und der <lb/>des heute üblichen Konzertlebens, von
                                dem er sich grund<lb break="no"/> sätzlich fernhält, ergibt. Denn: <choice>
                                    <orig>muß</orig>
                                    <reg>muss</reg>
174
                                </choice> <hi rend="spaced-out">hier</hi></p>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
175 176 177 178 179
                            <p>1. bei <hi rend="bold">Einstudierung eines Werkes </hi> im<choice>
                                <orig>allgemeinen</orig>
                                <reg>Allgemeinen</reg>
                            </choice> <lb/>mit
                                einer von vornherein festgesetzten und immer zu gering <lb/>bemessenen
180 181
                                Probenzahl schlecht und recht das Auslangen <lb/>gefunden werden – und
                                bezeichnenderweise wird es, freilich <lb/>mehr schlecht als recht, gefunden –,
182
                                so ist für die Zahl <lb/>der Proben der <hi rend="spaced-out">im Verein</hi>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
183 184 185
                                aufzuführenden Werke immer <lb/>nur die Erzielung der größtmöglichen
                                Deutlichkeit, die Er<lb break="no"/> füllung aller aus dem Werke zu entnehmenden
                                Intentionen <lb/>des Autors maßgebend. Und ergäbe das einen im heutigen
186 187
                                <lb/>Musikbetrieb nicht wiederzufindenden Aufwand von Proben <lb/>(wie dies – um
                                nur <hi rend="spaced-out">ein</hi> Beispiel herauszugreifen – etwa <lb/>beim
188
                                Studium einer Symphonie von <persName key="p0047">Mahler</persName> der Fall war, die <lb/>nach zwölf meist
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
189 190 191 192
                                vierstündigen Proben zur Erstaufführung, <lb/>nach weiteren zwei Proben zur
                                Wiederholung gelangt ist,): <lb/>bevor nicht wenigstens jene Grundbedingungen
                                einer guten <lb/>Reproduktion gegeben sind, kann und darf im Verein ein
                                <lb/>Werk nicht aufgeführt werden.</p>
193
                            <p>Wird – um ein solches Studium zu ermöglichen – <lb/>schon bei der <hi rend="bold">Wahl der
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
194
                                Ausführenden</hi> vorerst auf jüngere <lb/>Künstler, also weniger bekannte und solche
195
                                bekannte, die sich <lb/>dem Verein <hi rend="spaced-out">aus Interesse an der
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
196 197 198 199 200 201 202 203
                                    Sache</hi> zur Ver<lb break="no"/> fügung stellen, gegriffen, auf solche,
                                deren Ruf man teuer <lb/>bezahlen <choice>
                                    <orig>muß</orig>
                                    <reg>muss</reg>
                                </choice>, nur soweit als das Werk es erfordert und
                                <lb/><choice>
                                    <orig>zuläßt</orig>
                                    <reg>zulässt</reg>
204
                                </choice>, so wird wiederum durch eine derartig strenge <lb/>Auswahl jenes <hi rend="spaced-out">Virtuosentum ausgeschaltet</hi>, dem das auf<lb break="no"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
205 206 207
                                zuführende Werk nicht Selbstzweck, sondern lediglich Mittel <lb/>zu einem Zweck
                                ist, der keinesfalls der des Vereins sein <lb/>kann, nämlich: Entfaltung von
                                Virtuosität und Eigenart, die <lb/>fernab von der Sache liegt, Erzielung eines
208
                                rein persön<lb break="no"/> lichen Erfolges. Durch den schon erwähnten <hi rend="spaced-out"><choice>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
209 210 211 212 213
                                        <orig>Ausschluß</orig>
                                        <reg>Ausschluss</reg>
                                    </choice> <lb/>aller Beifalls-, <choice>
                                        <orig>Miß</orig>
                                        <reg>Miss</reg>
214
                                    </choice>falls- und Dankesbezei<lb break="no"/> gungen</hi> wird Derartiges an sich unmöglich. Der
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
215 216
                                einzige</p>
                            
217
                            <pb n="7" facs="1919-02-26-sb_7.jpg"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233
                            
                            <p>Erfolg, den ein Künstler hier haben soll, ist der, der ihm <lb/>der wichtigste
                                sein müßte: das Werk und damit den Autor <lb/>verständHch gemacht zu haben.</p>
                            <p>Bietet nun eine so gründlich vorbereitete Aufführung <lb/>schon große Gewähr
                                dafür, <choice>
                                    <orig>daß</orig>
                                    <reg>dass</reg>
                                </choice> dem Werke zum richtigen <lb/>Verständnis verholfen werde, so ist dem
                                Verein durch die <lb/>Einführung <hi rend="bold">wöchentlicher
                                    Veranstaltungen*)
                                    <!-- Zu *) gibt es eine Fußnote am unteren Rand der Seite, muss noch eingefügt werden: *) Derzeit jeden Sonntag vormittag 10 bis 12 Uhr im kleinen Musikvereinssal. -->
                                    
                                </hi> hiezu ein <lb/>weiteres, noch wirksameres Mittel
                                gegeben, und zwar:</p>
                            <p>2. das der <hi rend="bold">oftmaligen Wiederholungen</hi> jedes Werks.
                                <lb/>Weiters wird, um den gleichmäßigen Besuch der Veran<lb break="no"/>
234
                                staltungen zu sichern, <hi rend="spaced-out">das Programm im Vorhinein <lb/>nicht
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
235 236 237
                                    bekanntgegeben.</hi></p>
                            <p>Nur durch Erfüllung dieser beiden Erfordernisse: gründ<lb break="no"/> liches
                                Studium und oftmalige Wiederholung, kann Klarheit <lb/>an Stelle der sonst als
238
                                einziger Eindruck einer <hi rend="spaced-out">einmaligen</hi>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
239 240 241 242
                                <lb/>Wiedergabe verbleibenden Unklarheit treten, kann sich ein <lb/>den
                                Absichten des Werkes entsprechendes Verhältnis ein<lb break="no"/> stellen, ein
                                Sich-Einleben in dessen Stil und Sprache, <lb/>schließlich eine Vertrautheit,
                                die sonst nur durch Selbst<lb break="no"/> studium erreichar ist, und die dem
243
                                Konzertpublikum von <lb/>heute höchstens mit den oft aufgeführten <hi rend="spaced-out">k1assischen</hi>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
244 245 246 247 248 249 250 251 252
                                <lb/>Werken nachgerühmt werden könnte.</p>
                            <p>Die <hi rend="bold">dritte Bedingung</hi> zur Erreichung der Ziele des
                                <lb/>Vereins wird dadurch erfüllt, <choice>
                                    <orig>daß</orig>
                                    <reg>dass</reg>
                                </choice> die Aufführungen in jeder <lb/>Hinsicht
                                <hi rend="bold">nichtöffentlich</hi> sind, <choice>
                                    <orig>daß</orig>
                                    <reg>dass</reg>
253
                                </choice> <hi rend="spaced-out">Gäste</hi> (auswärtige <lb/>ausgenommen) <hi rend="spaced-out">keinen
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
254 255 256 257
                                        Zutritt</hi> haben und <choice>
                                            <orig>daß</orig>
                                            <reg>dass</reg>
                                        </choice> die Mit<lb break="no"/> glieder sich
258
                                verpflichten, <hi rend="spaced-out">jede öffent1iche Bericht<lb break="no"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
259 260 261
                                    erstattung</hi> über die Aufführungen und Tätigkeit des <lb/>Vereins zu
                                unterlassen, insbesonders Rezensionen, <lb/>Notizen und Besprechungen in
                                periodischen Druckschriften <lb/>weder zu verfassen noch zu inspirieren. Diese
262
                                Nichtöffentlichkeit der Veranstaltungen wird <lb/>durch die gleichsam <hi rend="spaced-out">pädagogischen</hi> Bestrebungen des <lb/>Vereins bedingt und
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
263 264
                                deckt sich mit dessen Tendenz, den
                                
265
                                <pb n="8" facs="1919-02-26-sb_8.jpg"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
266 267
                                
                                <lb/>aufgeführten Werken nur durch die gute Aufführung zu <lb/>dienen, also lediglich
268
                                durch die Wirkung, <hi rend="spaced-out">die von der <lb/>Musik selbst
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
269 270 271 272
                                </hi>ausgeht. Propaganda für Werk und Autor <lb/>ist nicht Zweck des
                                Vereins.</p>
                            <p>Deshalb soll auch <hi rend="bold">keine Richtung bevorzugt</hi> und <lb/>nur das
                                Wertlose ausgeschlossen werden, im übrigen aber <lb/>alle moderne Musik, von
273
                                <persName key="p0047"> Mahler</persName> und <persName key="p0022">Strauß</persName> bis zu den <lb/>Jüngsten, die ja sonst fast nicht oder nur
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
274 275 276 277 278
                                unzulänglich zu <lb/>Wort kommen, dargebracht werden.</p>
                            <p>Im Allgemeinen ist der Verein bestrebt, den Mitgliedern <lb/>das an solchen
                                Werken darzutun, die geeignet sind, das <lb/>Schaffen eines Komponisten von
                                seiner charakteristischesten <lb/>und zunächst womöglich auch ansprechendsten
                                Seite zu <lb/>zeigen. Es kommen daher nebst Liedern, Klavierstücken,
279
                                <lb/>Kammermusik und kleineren Chorsachen auch <hi rend="spaced-out">Orchester<lb break="no"/> werke</hi> in Betracht, welche – da der Verein heute noch
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
280
                                <lb/>nicht die Mittel besitzt, sie in der Originalgestalt aufzu<lb break="no"/>
281
                                führen – vorderhand nur in guten und gutstudierten <hi rend="bold">Arran<lb break="no"/> gements zu vier bis acht Händen</hi> reproduziert werden
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
282 283 284 285 286
                                <lb/>können. Aber: <choice>
                                    <orig>einmal</orig>
                                    <reg>Einmal</reg>
                                </choice> vor eine solche neue Aufgabe ge<lb break="no"/>
                                stellt, wurde aus der Not eine Tugend gemacht. Es ist <lb/>nämlich auf diese
287
                                Weise möglich, moderne Orchester<lb break="no"/> werke – <hi rend="spaced-out">aller Klangwirkungen</hi>, die nur das Orchester <lb/>auslöst, <hi rend="spaced-out">und aller sinnlichen Hilfsmittel ent<lb break="no"/>
288
                                        kleidet</hi> – hören und beurteilen zu können. Damit wird <lb/>der allgemein
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
289 290 291 292 293 294 295 296
                                übliche Vorwurf entkräftet, <choice>
                                    <orig>daß</orig>
                                    <reg>dass</reg>
                                </choice> diese Musik <lb/>ihre Wirkungen ledglich ihrer
                                mehr oder minder reichen <lb/>und effektvollen Instrumentation verdanke und
                                nicht auch <lb/>alle die Eigenschaften besäße, die bisher für·eine gute
                                <lb/>Musik charakteristisch waren: Melodien, Harmonienreichtum
                                <lb/>Polyphonie, Formvollendung, Architektur etc.</p>
297
                            <p>Ein zweiter Vorteil solchen Musizierens ist in der <lb/><hi rend="spaced-out">konzertmäßigen Art der Wiedergabe dieser <lb/>Arrangements</hi> gelegen. Da
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
298 299 300 301 302 303 304
                                es sich dabei nicht um <lb/>einen Orchesterersatz handelt, sondern darum, die
                                Orchester<lb break="no"/> werke derart für Klavier umzudenken, <choice>
                                    <orig>daß</orig>
                                    <reg>dass</reg>
                                </choice> sie in
                                diesem
                                
305
                                <pb n="9" facs="1919-02-26-sb_9.jpg"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319
                                
                                <lb/>Augenblick als selbständige, man könnte fast behaupten :
                                <lb/>Klavier-Kompositionen Geltung haben und gehört werden <lb/>sollen, werden
                                insbesonders alle Eigenschaften und Eigen<lb break="no"/> tümlichkeiten des
                                Klaviers ausgenützt, wird allen pianistischen <lb/>Möglichkeiten Rechnung
                                getragen. Und nun stellt sich so<lb break="no"/> gar heraus, <choice>
                                    <orig>daß</orig>
                                    <reg>dass</reg>
                                </choice> bei einer
                                solchen Reproduktion von Orchester<lb break="no"/> werken mit besonderer
                                Differenziertheit des Klanges fast <lb/>nichts verloren geht, ja <choice>
                                    <orig>daß</orig>
                                    <reg>dass</reg>
                                </choice> gerade
320 321
                                derartige Werke – <lb/>durch die Sicherheit ihrer Instrumentation, die Echtheit
                                der <lb/>ihrer Eingebung angeborenen Klangfarben – imstande sind, <lb/>dem
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
322 323 324 325 326 327 328 329 330
                                Klavier Klangwirkungen zu entlocken, die weit über <lb/>seine sonstigen
                                Ausdrucksmöglichkeiten hinausgehen.</p>
                            
                            <p>In den ersten neun Vereinsveranstaltungen gelangten <lb/>zur Aufführung <choice>
                                <orig>bezw.</orig>
                                <reg>bzw.</reg>
                            </choice>
                                Wiederholung:</p>
                            
331 332
                            <list rend="indent-first-neg">
                                
333
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0094">Béla <choice>
334 335 336
                                    <orig>Bártok</orig>
                                    <reg>Bartók</reg>
                                </choice></persName>,</hi>
337 338
                                    <hi rend="spaced-out"><title key="w0058">14 Bagatellen</title></hi> Op. 6 (zweimal);</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0053">Alban Berg</persName>,</hi> Op. 1, <hi rend="spaced-out"><title key="w0057">Sonate für
339
                                    Klavier</title></hi>;</item>
340 341 342
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0021">Claude Debussy</persName>,</hi> zwei Liederzyklen: <hi rend="spaced-out"><title key="w0059">Proses lyriques</title></hi>
                                    <lb/>(zweimal) und <hi rend="spaced-out"><title key="s0003">Fêtes galantes</title></hi> (zweimal); <hi rend="spaced-out">Trois <lb/><title key="w0061">Nocturnes pour orchestre</title></hi>, arr. für zwei
                                    Klaviere <lb/>zu vier Händen von <persName key="p0107">Maurice <hi rend="spaced-out">Ravel</hi></persName>
343
                                    (zweimal);</item>
344 345 346 347 348 349 350 351 352
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0095">Josef Hauer</persName>,</hi>
                                    <title key="w0062"><hi rend="spaced-out">Nomos in sieben Teilen</hi>, Op. 1</title> und <lb/><title key="w0063"><hi rend="spaced-out">Nomos in fünf Teilen</hi>, Op. 2</title>;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0047">Gustav Mahler</persName>,</hi> <title key="w0064">VII. <hi rend="spaced-out">Symphonie</hi></title>, arr.
                                    für Klavier vier<lb break="no"/> händig (zweimal); <title key="w0065">Fünf Lieder aus "<hi rend="spaced-out">Des Knaben <lb/>Wunderhorn</hi>"</title> (zweimal);</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0084">Hans Pfitzner</persName>,</hi>
                                    <title key="w0066"><hi rend="spaced-out">Fünf Lieder</hi>, Op. 26</title>;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0097">Max Reger</persName>,</hi>
                                    <title key="w0067"><hi rend="spaced-out">Introduction, Passacaglia u. Fuge, <lb/>für zwei Klaviere
                                        vierhändig</hi> Op.96</title> (zweimal); <lb/><title key="w0068"><hi rend="spaced-out">Sonate für Klavier
353 354
                                            und Cello A-moll</hi>, <lb/>Op. 118</title> (zweimal);</item>
                                
355
                                <pb n="10" facs="1919-02-26-sb_10.jpg"/>
356
                                
357
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0098">Franz Schreker</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0069">Vorspiel zu einem Drama</title></hi>, arr.
358 359
                                    <lb/>für Klavier vierhändig
                                    (zweimal);</item>
360 361
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0099">Alexander Skrjabin</persName>,</hi> <title key="w0070"><hi rend="spaced-out">Sonate für Klavier Nr.</hi> 4</title> 
                                    <lb/>(zweimal); <title key="w0071"><hi rend="spaced-out">Sonate für
362
                                        Klavier Nr.</hi> 7</title> (zweimal);</item>
363
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0022">Richard Strauß</persName>,</hi><title key="w0072"> <hi rend="spaced-out">Don Quichote</hi>, Op. 35</title>, arr. für zwei 
364 365
                                    <lb/>Klaviere vierhändig
                                    (zweimal);</item>
366
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0100">Igor Strawinsky</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0073">Trois pieces faciles</title></hi> und <title key="w0074"><hi rend="spaced-out">Cinq 
367 368 369
                                    <lb/>pièces faciles
                                    pour piano a 4 mains</hi></title> 
                                    <lb/>(zweimal);</item>
370
                                <item><hi rend="bold">Anton von Webern<persName key="p0033"/>,</hi> <title key="w0075"><hi rend="spaced-out">Passacaglia</hi> f. gr. Orch. Op. 1</title> 
371 372
                                    <lb/>arr. für zwei Klaviere
                                    sechshändig;</item>
373
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0046">Alexander von Zemlinsky</persName>,</hi> <title key="w0076"><hi rend="spaced-out">Vier Lieder</hi> Op. 8</title>;</item>
374 375
                                
                            </list>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
376 377 378 379 380
                            
                            <p>Folgende Werke befinden sich in Vorbereitung und 
                                <lb/>sind u. a. in Aussicht
                                genommen:</p>
                            
381 382
                            <list rend="indent-first-neg">
                                
383 384 385 386
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0053">Alban Berg</persName></hi> <title key="w0077"><hi rend="spaced-out">Vier Lieder</hi>, Op. 2</title>;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0101">Julius Bittner</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0078">Sonate für Klavier und Cello</title></hi>;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0017">Ferruc<supplied>c</supplied>io Busoni</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0079">Sechs Elegien für Klavier</title></hi>;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0102">Gustave Charpentier</persName>,</hi> <title key="w0080"><hi rend="spaced-out">Poèmes chantés</hi></title>, für eine 
387 388
                                    <lb/>Singstimme und
                                    Chor;</item>
389
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0021">Claude Debussy</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0081">La mer, 3 esquisses sympho<lb break="no"/> 
390
                                    niques</title></hi>, arr. für zwei Klaviere vierhändig;</item>
391 392 393 394 395 396 397 398
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0103">Fidelio Finke</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0082">K1avierstücke</title></hi>;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0104">Egon Kornauth</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out">Violinsonate</hi>;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0105">E. W. Korngold</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0083">VioIinsonate</title></hi> Op. 6;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0047">Gustav Mahler</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0084">VI. Symphonie</title></hi>, arr. für Klavier vier<lb break="no"/> händig
                                    von <hi rend="spaced-out"><persName key="p0046">A. v. Zemlinsky</persName></hi>;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0106">Vitezlav Nowak</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0085">Erotikon</title></hi>, Klavierstücke ;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0084">Hans Pfitzner</persName>,</hi> <title key="w0086"><hi rend="spaced-out">Klavier-Quintett F-moll</hi>, Op. 23</title>; </item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0107">Maurice Ravel</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0087">Zwei hebräische Gesänge</title></hi>;</item>
399
                                
400
                                <pb n="11" facs="1919-02-26-sb_11.jpg"/>
401
                                
402 403
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0097">Max Reger</persName>,</hi> <title key="w0088"><hi rend="spaced-out">Suite für Cello</hi>, Op. 131c</title>; <title key="w0089"><hi rend="spaced-out">Sonate 
                                    <lb/>für Violine und Klavier</hi>, Op. 139</title>; <title key="w0090"><hi rend="spaced-out">Sonate für 
404
                                        <lb/>Klarinette und Klavier</hi> B-dur, Op. 107</title>;</item>
405
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0098">Franz Schreker</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0091">Kammersymphonie</title></hi>, arr. für zwei 
406
                                    <lb/>Klaviere vierhändig;</item>
407
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0108">Cyrill Scott</persName>,</hi> <title key="w0092"><hi rend="spaced-out">Sonate für Violine und Klavier</hi>,
408
                                    <lb/>Op. 57</title>;</item>
409
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0022">Richard Strauß</persName>,</hi> <title key="w0093"><hi rend="spaced-out">Symphonia domestica</hi>, Op. 53</title>,
410
                                    <lb/>arr. für zwei Klaviere vierhändig;</item>
411 412 413 414
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0100">Igor Strawinsky</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0094">Berceuses du chat</title></hi>, Chansons avec 
                                    <lb/>ensemble; <hi rend="spaced-out"><title key="w0095">Pribaoutki</title></hi>, Chansons plaisantes;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0109">Josef Suk</persName>,</hi> <hi rend="spaced-out"><title key="w0096">"Erlebtes und Erträumtes"</title></hi>, Klavier<lb break="no"/>
                                    stücke; <hi rend="spaced-out"><title key="w0097">Ein Sommermärchen</title></hi>, Syph. Dichtung, 
415
                                    <lb/>arr. für Klavier vierhändig;</item>  
416
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0033">Anton von Webern</persName>,</hi> <title key="w0098"><hi rend="spaced-out">"Entf1iehet auf 1eichten 
417
                                    <lb/>Kähnen</hi>", gem. Chor a capella, Op. 2</title>;</item>
418 419 420
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0110">Karl Weigl</persName>,</hi> <title key="w0099"><hi rend="spaced-out">Streichquartett</hi> E-dur</title>;</item>
                                <item><hi rend="bold"><persName key="p0046">Alexander v. Zemlinsky</persName>,</hi> <title key="w0100"><hi rend="spaced-out">Sechs Gesänge</hi> (Maeterlinck), 
                                    <lb/>Op. 13</title>; <title key="w0101"><hi rend="spaced-out">II. Streichquartett</hi>, Op. 15</title>.</item>
421 422
                                
                            </list>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
                            
                            <p>Schließlich sei erwähnt, <choice>
                                <orig>daß</orig>
                                <reg>dass</reg>
                            </choice> außer den hier angeführten 
                                <lb/>Aufführungen auch <hi rend="bold">Vorträge und sonstige,</hi> den Zwecken 
                                <lb/>des Vereines dienende <hi rend="bold">Veranstaltungen</hi> abgehalten werden.</p>
                            
                            <p>Die Mittel zur Erreichung des Zweckes sollen
                                <lb/>folgendermaßen aufgebracht werden:</p>
                            <p>1. Durch die satzungsgemäßen Mitgliedsbeiträge,</p>
                            <p>2. Durch freiwillige Überzahlungen über diese Beträge,</p>
                            <p>3. Durch eventuelle freiwillige Zuwendungen Außen<lb break="no"/>
                                stehender.</p>
                            <p>für die Bemessung der Mitgliedsbeiträge ist folgendes maßgebend :</p>
                            <p>Die wöchentlichen Vereinsabende sind als Konzerte
                                <lb/>aufzufassen, auf welche die Mitglieder für eine Saison</p>
                            
441
                            <pb n="12" facs="1919-02-26-sb_12.jpg"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
442
                            
443 444 445 446 447 448 449
                            <p>abonnieren. Der Abonnementsbetrag für die gewählte Sitz
                                <lb break="no"/>kategorie kann für eine ganze Saison im Voraus,	oder in 
                                <lb/>vierteljährigen, monatlichen oder auch wöchentlichen Teil
                                <lb/>beträgen bezahlt werden, wobei das Mitglied aber die Ver
                                <lb break="no"/>pflichtung zur fortlaufenden Bezahlung für die <hi rend="spaced-out">ganze</hi> 
                                <lb/>Saison übernimmt. Außerdem ist zu Beginn des Vereins
                                <lb break="no"/>jahres, bezw. beim Eintritt in den Verein, eine Grundgebühr 
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
450 451 452 453 454 455 456 457
                                <lb/>zu bezahlen, deren Höhe sich nach der Sitzkategorie richtet.</p>
                            <p>Es gibt vier Sitzkategorien. Die billigste (4.) kostet 
                                <lb/>wöchentlich 1 Krone, die nächste (3.) 2 Kronen, die folgende(2.)
                                <lb/>3 Kronen; die 1. Kategorie ist denjenigen überlassen, welche 
                                <lb/>freiwillig mehr bezahlen woHen.</p>
                            
                            <p>Dementsprechend stellen sich die Mitgliedsbeiträge so:</p>
                            
458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572
                            <table rend="small">
                                <row>
                                    <cell cols="2" rows="4"><hi rend="larger bold spaced-out align(center)">jährlich</hi></cell>
                                    <cell cols="6"><hi rend="larger bold spaced-out align(center)">Bezahlung in</hi></cell>
                                </row>
                                <row>
                                    <cell cols="2"><hi rend="italic">a)</hi> 52 Wochenraten</cell>
                                    <cell cols="2"><hi rend="italic">b)</hi> 12 Monatsraten</cell>
                                    <cell cols="2"><hi rend="italic">c)</hi> Vierteljahrsraten</cell>
                                </row>
                                <row>
                                    <cell>Grund
                                        <lb break="no"/>gebühr</cell>
                                    <cell>wöchent
                                        <lb break="no"/>lich</cell>
                                    <cell>Grund
                                        <lb break="no"/>gebühr</cell>
                                    <cell>monatlich</cell>
                                    <cell>Grund
                                        <lb break="no"/>gebühr</cell>
                                    <cell>viertel
                                        <lb break="no"/>jährlich</cell>
                                </row>
                                <row>
                                    <cell><hi rend="italic">K</hi></cell>
                                    <cell><hi rend="italic">K</hi></cell>
                                    <cell><hi rend="italic">K</hi></cell>
                                    <cell><hi rend="italic">K</hi></cell>
                                    <cell><hi rend="italic">K</hi></cell>
                                    <cell><hi rend="italic">K</hi></cell>
                                </row>
                                <row>
                                    <cell>4. Klasse
                                        <lb/>3. „
                                        <lb/>2. „
                                        <lb/>1. „
                                        <lb/>z. Beisp.
                                        <lb/>oder
                                        <lb/>oder
                                        <lb/>
                                        <lb/>oder
                                        <lb/></cell>
                                    <cell>60.–
                                        <lb/>120.–
                                        <lb/>180.–
                                        <lb/>
                                        <lb/>300.–
                                        <lb/>400.–
                                        <lb/>500.–
                                        <lb/>usw.
                                        <lb/>1000.–
                                        <lb/>usw.</cell>
                                    <cell>8.–
                                        <lb/>16.–
                                        <lb/>24.–
                                        <lb/>
                                        <lb/>40.–
                                        <lb/>36.–
                                        <lb/>34.–
                                        <lb/>
                                        <lb/>
                                        <lb/></cell>
                                    <cell>1.–
                                        <lb/>2.–
                                        <lb/>3.–
                                        <lb/>
                                        <lb/>5.–
                                        <lb/>7.–
                                        <lb/>9.–
                                        <lb/>
                                        <lb/>
                                        <lb/></cell>
                                    <cell>6.–
                                        <lb/>12.–
                                        <lb/>18.–
                                        <lb/>
                                        <lb/>30.–
                                        <lb/>40.–
                                        <lb/>80.–
                                        <lb/>
                                        <lb/>160.–
                                        <lb/></cell>
                                    <cell>4.50
                                        <lb/>9.–
                                        <lb/>13.50
                                        <lb/>
                                        <lb/>22.50
                                        <lb/>30.–
                                        <lb/>35.–
                                        <lb/>
                                        <lb/>70.–</cell>
                                    <cell>6.–
                                        <lb/>12.–
                                        <lb/>18.–
                                        <lb/>
                                        <lb/>30.–
                                        <lb/>40.–
                                        <lb/>80.–
                                        <lb/>
                                        <lb/>200.–
                                        <lb/></cell>
                                    <cell>13.50
                                        <lb/>27.–
                                        <lb/>40.50
                                        <lb/>
                                        <lb/>67.50
                                        <lb/>90.–
                                        <lb/>105.–
                                        <lb/>
                                        <lb/>200.–</cell>
                                </row>
                            </table>
                            
                            <p>Die Einführung einer solchen Abstufung der Mitglieds
                                <lb break="no"/>beiträge wurde getroffen, um die bedeutenden Kosten des
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
573
                                <lb/>Vereins in einer gerechten Weise, also nach Maßgabe der 
574 575
                                <lb/>Zahlungsfähigkeit jedes Mitglieds, aufteilen zu können;
                                
576
                                <pb n="13" facs="1919-02-26-sb_13.jpg"/>
577 578
                                
                                wobei natürlich erwartet wird, <choice>
579 580 581
                                    <orig>daß</orig>
                                    <reg>dass</reg>
                                </choice> von jenen, die in der 
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
582 583 584 585
                                <lb/>Lage sind größere Opfer zu bringen, vorzugsweise die ersten 
                                <lb/>zwei Klassen benützt werden.</p>
                            
                            <p>Den Beitritt zu diesem Verein erklärt man durch 
586 587
                                <lb/>Ausfüllung und Übersendung der beiliegenden "Beitritts
                                <lb break="no"/>erklärung", wobei Kenntnis und Anerkennung der Statuten 
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
588 589 590
                                <lb/>vorausgesetzt ist.</p>
                            
                            <!-- das folgende bis zu 16. Februar 1919 ist noch nicht formatiert, ist Tabelle; recht steht nur Präsident: Arnold Schönberg, der Rest steht links -->
591
                            <p><hi rend="spaced-out">Sekretär:</hi> <hi rend="spaced-out">Präsident:</hi></p>
592
                            <p><hi rend="bold"><persName key="p0121">Josef Rufer</persName></hi> per Adresse: <hi rend="spaced-out"><persName key="p0120">Dr. Paul Pisk</persName></hi>, 
593
                                <lb/><hi rend="spaced-out">Wien</hi>, VI, Proschkogasse 1,
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
594 595 596 597
                                <lb/>Tel. Stelle 4 von 704. 
                                <lb/><hi rend="bold">Arnold Schönberg</hi></p>
                            <p>16. Februar 1919.</p>
                            
598
                            <pb n="14" facs="1919-02-26-sb_14.jpg"/>
599
                            
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
600
                            <p><hi rend="bold">Auszug aus den Statuten</hi></p>
601
                            <p>§ 4. <hi rend="spaced-out">Mitg1ied</hi> kann jede unbescholtene·und ehrenhafte Person 
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
602
                                <lb/>werden, weiche sich den Vereinssatzungen unterwirft.</p>
603
                            <p>§ 6. Die Mitglieder des Vereins sind <hi rend="spaced-out">verpf1ichtet</hi>:</p>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
604 605 606 607 608
                            <p>a) die Zwecke des Vereins zu fördern und Schädigungen zu 
                                <lb/>verhüten;</p>
                            <p>b) die Mitgliedsbeiträge für das laufende Jahr auch im Falle
                                <lb/>des vorzeitigen Austritts zu bezahlen;</p>
                            <p>c) die Tendenz des Vereins nicht zu verletzen.</p>
609
                            <p>§ 8. Die <hi rend="spaced-out">Vereinsleitung</hi> besteht aus:</p>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
610 611 612 613 614
                            <p>a) dem Präsidenten  Arnold  Schönberg,  dessen  Funktionsdauer 
                                <lb/>nicht  begrenzt ist;</p>
                            <p>b) 10 bis 20 Vorstandsmitgliedern (den Vortragsmeistern, dem 
                                <lb/>Sekretär, den Ordnern etc.), welche  von der Generalversammlung im 
                                <lb/>mit dem Präsidenten gewählt werden.</p>
615 616
                            <p>§ 9. Der <hi rend="spaced-out">Präsident</hi> hat in der Leitung des Vereins  voll
                                <lb break="no"/>kommen freie Hand. Er bestimmt Höhe und Art der für die 
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
617 618 619 620 621
                                <lb/>Zwecke des Vereins nötigen Ausgaben, Honorierung  der Mitwirkenden
                                <lb/>und der im § 10 erwähnten Vorstandsmitglieder, Mietpreise der Säle,
                                <lb/>Ausgaben für Vortragsabende, administrative Regien etc. Ihm steht 
                                <lb/>auch das Recht zu, würdigen und bedürftigen Mitgliedern die Zahlung 
                                <lb/>der Beiträge ganz oder teilweise zu erlassen.</p>
622 623
                            <p>§ 12. Alle Beschlüsse der <hi rend="spaced-out">Generalversamm1ung</hi>, ein
                                <lb break="no"/>schließlich Wahlen, Statutenänderungen, Vereinsauflösung etc., be<lb break="no"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
624
                                dürfen zur Giltigkeit der Zustimmung des Präsidenten</p>
625
                        </accMat>
626
                        
627 628
                    </physDesc>
                    <history>
629
                        <origin>Der Brief wurde in <origPlace key="l0089">Mödling</origPlace> am
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
630
                            <origDate when-iso="1919-02-26">26. Februar 1919</origDate>
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
631
                            verfasst.</origin>
632 633 634 635
                        <acquisition/>
                    </history>
                    <additional>
                        <listBibl>
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
636 637
                            <bibl n="firstPrint"><ref target="#b0003">Weindel 2003</ref>,
                                <!-- SEITENZAHL --></bibl>
638 639 640 641 642 643 644
                        </listBibl>
                    </additional>
                </msDesc>
            </sourceDesc>
        </fileDesc>
        <encodingDesc>
            <projectDesc>
645
                <p>Seminar «Der Nachlass Ferruccio Busonis in der Staatsbibliothek zu Berlin: digitale Textedition ausgewählter Quellen mit TEI»</p>
646 647 648
            </projectDesc>
            <editorialDecl>
                <hyphenation eol="hard" rend="dh">
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
649
                    <p>Worttrennungen an Zeilenumbrüchen im Original mit Doppelbindestrichen
650
                        (⸗).</p>
651 652
                </hyphenation>
                <punctuation marks="all" placement="external">
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
653 654 655
                    <p>Alle im Text vorkommenden Interpunktionszeichen wurden beibehalten. Bei
                        Auszeichnung durch XML-Elemente wurden anschließende Satzzeichen nicht mit
                        einbezogen.</p>
656 657 658
                </punctuation>
            </editorialDecl>
        </encodingDesc>
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
659
        <profileDesc>
660 661
            <correspDesc>
                <correspAction type="sent">
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
662
                    <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118610023" key="p0023">Schönberg, Arnold</persName>
663 664
                    <date when="1919-02-26"/>
                    <placeName ref="http://www.geonames.org/2771335">Mödling</placeName>
665 666
                </correspAction>
                <correspAction type="received">
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
667
                    <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118518011" key="p0017">Busoni, Ferruccio</persName>
668 669
                </correspAction>
                <correspContext>
670 671
                    <ref type="previous" target="#D0100040"/>
                    <ref type="next" target="#D0100042"/>
672 673 674
                </correspContext>
            </correspDesc>
            <langUsage>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
675
                <language ident="de"/>
676
            </langUsage>
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
677
        </profileDesc>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
678 679 680
        <revisionDesc status="unfinished">
            <change when-iso="2016-03-15" who="#jakob.schmidt">Datei als Platzhalter erstellt, Transkription ausstehend.</change>
            <change when-iso="2017-04-07" who="#christian.schaper">Überarbeitung der Transkription Scheideler, Metadaten begonnen</change>
681 682
        </revisionDesc>
    </teiHeader>
683
    <text type="letter">
684
        <body>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
685 686
            <div type="transcription">
                
687
                <pb n="1" facs="1919-02-26-sb_1.jpg"/>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
688
                
689 690
                <note type="shelfmark" place="top-left" resp="#archive" rend="rotate(-90)">
                    <add xml:id="add_sig" place="top-left"><idno type="D-B">Mus.Nachl. F. Busoni B II, 4567</idno></add>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
691
                </note>
692 693 694 695 696 697 698
                
                <note type="shelfmark" place="top" rend="align(right)" resp="#archive">
                    <del xml:id="del_sig" rend="strikethrough"><idno type="D-B.olim">Mus.ep. A. Schönberg 28 + Beil.<lb/>(Busoni-Nachl. B. II) </idno></del>
                </note>
                
                <substJoin target="#del_sig #add_sig"/>
                
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
699 700
                <opener>
                    <byline>
701
                        <fw type="letterhead" place="left" rend="majuscule align(center) small">
702
                            <orgName key="o0027">Verein für musikalische
703
                                <lb/><hi rend="spaced-out">Privataufführungen</hi></orgName>
704
                            <lb/><hi rend="smaller">Präsident <persName key="p0023">Arnold Schönberg</persName></hi>
705 706 707
                        </fw>
                    </byline>
                    <dateline rend="align(right)">
708
                        <fw type="letterhead" place="right-of" rend="majuscule tiny"><placeName key="l0002">Wien</placeName>,</fw> <date when-iso="1919-02-26">26.<choice><orig>II</orig><reg>2</reg></choice>.1919</date>
709 710
                    </dateline>
                    <fw type="letterhead" place="left">
711
                        <address rend="tiny majuscule align(center)">
712 713
                            <addrLine>alle Zuschriften an: Sekretär Dr. <persName key="p0120">Paul Pisk</persName></addrLine>
                            <addrLine><placeName key="l0002">Wien</placeName>, VI., Proschkogasse 1, Tel. St. IV v. 704</addrLine>
714 715 716 717 718
                        </address>
                    </fw>
                    <byline>
                        <stamp>
                            <address rend="left align(center)">
719 720
                                <addrLine><persName key="p0023">Arnold Schönberg</persName></addrLine>
                                <addrLine><placeName key="l0089">Mödling</placeName> bei <placeName key="l0002">Wien</placeName></addrLine>
721
                                <addrLine>Bernhardg 6. – Tel. 118.</addrLine>
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
722
                            </address>
723
                        </stamp>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
724
                    </byline>
725
                    <salute>Verehrter Herr Busoni,</salute>
726
                </opener>                
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
727
                
728
                <p rend="inline">Sie haben mir zwar keine 
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
729 730
                    <lb/>Antwort gegeben auf Briefe,
                    die ich Ihnen in der 
731
                    <lb/>letzten Zeit geschrieben habe.<note type="commentary" resp="#ullrich.scheideler">Die letzten beiden überlieferten Briefe Schönbergs an Busoni stammen 
732
                        vom 30. Januar 1917 sowie aus dem Frühjahr 1917.</note> Aber heute <choice>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
733
                            <orig>drängts</orig>
734
                            <reg>drängt’s</reg>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
735
                        </choice>
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
736
                    mich doch 
737 738 739 740
                    <lb/>wieder, Ihnen zu <choice>
                        <orig>schreiben</orig>
                        <reg>schreiben,</reg>
                    </choice> und gegenüber solchem Drang <lb/>hält
741 742
                    alle Persönlichkeits<pc>=</pc> und Prestige<pc>=</pc>Politik bei mir
                    <lb/>nicht stand, da nehme
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
743
                    ich keine Rücksicht, weder auf <lb/>mich noch auf andere, sondern schreibe. Der
744 745 746
                    <choice>
                        <orig>Anlaß</orig>
                        <reg>Anlass</reg>
747 748
                    </choice>: <persName key="p0071">Steuer
                        <lb break="no"/>mann</persName> spielt in dem <orgName key="o0027">Verein für
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
749 750
                            <choice><abbr>Mus. </abbr><expan><choice><orig>M</orig><reg>m</reg></choice>usikalische </expan></choice>
                            <choice><orig><abbr>Priv.</abbr> A</orig><reg><expan>Privat</expan>a</reg></choice>ufführungen</orgName>
751
                    <lb/>Ihre <title key="w0079"><choice><orig>6</orig><reg>Sechs</reg></choice> Elegien</title><choice><orig/><reg>,</reg></choice>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
752
                    und die gefallen mir so außerordentlich,
753 754 755 756 757 758
                    <lb/><choice>
                        <orig>daß</orig>
                        <reg>dass</reg>
                    </choice> ich Ihnen das sagen <choice>
                        <orig>muß</orig>
                        <reg>muss</reg>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
759 760
                    </choice>. Ob es Sie interessiert,
                    <lb/>weiß ich nicht. Vielleicht aber interessiert Sie dieser
761
                    <lb/><orgName key="o0027">Verein</orgName>, den ich gegründet habe. Ich hatte damit einen
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
762 763 764 765 766 767 768 769 770 771
                    <lb/>vollen Erfolg. Wir sind bereits über 300 Mitglieder
                    <lb/>und dürften im Laufe des Jahres 500 werden. Das ist
                    <lb/>der erste Schritt zu weitgreifenden Reformen des Konzert
                    <lb break="no"/>lebens. Der erste Schritt – was daraus werden soll, kann
                    <lb/>noch niemand ahnen. Mein Wunsch wäre es, über
                    <lb break="no"/>all solche Vereine entstehen zu sehen. Das könnte segens
                    <lb break="no"/>reich wirken. Allerdings: erste Voraussetzung ist tadellose
                    <lb/>Vorbereitung der Aufführungen. Um ihnen einen
                    <lb/>Begriff zu geben, was ich darunter verstehe, so erinnere
                    <lb/>ich Sie an die Einstudierung
772
                    <subst><del rend="strikethrough">dieses</del><add place="above">meines</add></subst> <title key="w0041">Pierrot</title>.
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
773
                    
774 775
                    <note type="commentary" resp="#ullrich.scheideler">
                        Vor der Uraufführung von <title key="w0041">Pierrot lunaire</title> am <date when-iso="1912-10-16">16. Oktober 1912</date> 
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
776 777 778 779 780 781
                        hatten seit <date when-iso="1912-07">Juli</date> 25 Proben mit dem Ensemble stattgefunden.
                        Hinzu kamen zahlreiche Einzelproben mit der Interpretin der Sprechstimme <persName ref="p0203">Albertine Zehme</persName>.
                    </note>
                    
                    Ich
                    <lb/>kann sagen, daß wir dieses Niveau im Durch 
782
                    
783
                    <pb break="no" n="2" facs="1919-02-26-sb_2.jpg"/>
784 785
                    
                    schnitt eingehalten haben, obwohl mir ja nicht für alles
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
786 787
                    <lb/>so gute Besetzung zur Verfügung gestanden ist. Manchmal haben
                    <lb/>wir es allerdings auch übertroffen. <choice>
788
                        <orig>ZBsp</orig>
789
                        <reg>Z. B.</reg>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
790
                    </choice> in der vierhändigen
791
                    <lb/>Aufführung von <persName key="p0047">Mahlers</persName> <title key="w0105">VIII<choice><orig/><reg>.</reg></choice></title>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
792
                    
793 794 795
                    <note type="commentary" resp="#ullrich.scheideler">
                        Gemeint ist sicher <persName key="p0047">Mahlers</persName>
                        <title key="w0064">7. Symphonie</title>, deren Aufführung im ersten Vereinskonzert
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
796 797 798 799
                        am <date when-iso="1918-12-29">29. Dezember 1918</date> stattfand (Wiederholung am <date when-iso="1919-01-16">16. Januar 1919</date>).
                    </note>
                    
                    und
800
                    <persName key="p0022">Strau<choice><orig>ß</orig><reg>ss</reg></choice></persName><title key="w0072">Don Quixote</title>.
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
801
                    
802
                    <note type="commentary" resp="#ullrich.scheideler">Die Aufführung von <title key="w0072">Don Quixote</title> hatte am
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
803 804 805
                        <date when-iso="1919-01-12">12. Januar 1919</date> stattgefunden (Wiederholung am <date when-iso="1919-01-30">30. Januar 1919</date>).
                    </note>
                    
806
                    <lb/><persName key="p0071">Steuermann</persName> spielt Ihre <title key="w0079">Elegien</title> <hi rend="underline" n="2">sehr schön</hi>!
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
807
                    
808 809 810
                    <note type="commentary" resp="#ullrich.scheideler">
                        Die Aufführung von <persName key="p0017">Busonis</persName>
                        <title key="w0079">Sechs Elegien</title> fand erst am
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
811
                        <date when-iso="1919-03-02">2. März 1919</date> statt (drei Wiederholungen in den folgenden Monaten). 
812
                        Die Bemerkung <persName key="p0023">Schönbergs</persName> dürfte sich daher auf die Proben beziehen.
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
813 814 815
                    </note>
                </p>
                
816
                <p>Könnten Sie mir nicht sagen, was wir dem
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
817 818 819
                    <lb break="no"/>nächst von Ihnen bringen sollen? Am liebsten hätte
                    <lb/>ich etwas aus Ihrer letzten Schaffensperiode.
                    
820 821 822 823
                    <note type="commentary" resp="#ullrich.scheideler">
                        Im <orgName key="o0027">Verein</orgName> wurden zu einem späteren Zeitpunkt außerdem von
                        <persName key="p0017">Busoni</persName> die <title key="w0220">Sonatina [Nr. 1]</title> für Klavier,
                        die <title key="w0221">Violinsonate op. 29</title> sowie die <title key="w0222">Toccata für Klavier</title> aufgeführt.
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
824 825 826
                    </note>
                </p>
                
827
                <p>Ich grüße Sie herzlichst und denke mir, <choice>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
828 829
                    <orig>daß</orig>
                    <reg>dass</reg>
830
                </choice> Sie <lb/>mich doch einmal einer Zeile
Dr. Ullrich Scheideler's avatar
Dr. Ullrich Scheideler committed
831
                    würdigen könnten.</p>
832
                <p rend="no-indent-first">Schließlich: der Schlechteste bin ich ja doch nicht.</p>
833
                
834 835 836
                <closer>
                    <salute rend="inline">Ihr</salute>
                    <signed rend="inline">Arnold Schönberg</signed>
Christian Schaper's avatar
Christian Schaper committed
837 838
                </closer>
            
839 840 841
            </div>
        </body>
    </text>
842
</TEI>