Commit 18e9a495 authored by Theresa Menard's avatar Theresa Menard
Browse files

No commit message

No commit message
parent 1c15fc2e
......@@ -720,7 +720,7 @@
<p>Ich habe oft daran gedacht, <choice><sic>daß</sic><corr>dass</corr></choice> man
<lb/><rs ref="#p0008">Schumanns</rs> Symphonien (den Sie wie ich meine
<lb/>sehr unterschätzen
<note resp="#theresa.menard">Die Stelle, auf die <persName ref="#p0023">Schönberg</persName> hier Bezug nimmt findet sich in <persName ref="#p0017">Busonis</persName> <rs ref="#w0043">Schrift</rs> in einem Abschnitt, in dem dieser die Festlegung vergangener Komponisten auf die Regeln und Formen der jeweiligen Zeit kritisiert und meint, dass die bis dato einzig wahre und freie Musik in „<quote>Vorspielen und Übergängen</quote>“ (<bibl><ref target="#w0043">Busoni 1907</ref> S. 9</bibl>) zu finden sei: „<quote>Selbst einen so viel kleineren <persName ref="#p0008">Schumann</persName> ergreift, an solchen Stellen Etwas von dem Unbegrenzten dieser Pan-Kunst […]</quote>" (<bibl><ref target="#w0043">ebd.</ref></bibl>).
 An anderer Stelle heißt es: „<quote>Im Übrigen muten die meisten Klavier-Kompositionen <persName ref="#p0001">Beethovens</persName> wie Transcriptionen vom Orchester an; die meisten <persName ref="#p0008">Schumann’schen</persName> Orchesterwerke wie Übertragungen vom Klavier – und sind’s in gewisser Weise auch.</quote>“ (<bibl><ref target="#w0043">ebd.</ref> S. 18</bibl>).
<note resp="#theresa.menard">Die Stelle, auf die <persName ref="#p0023">Schönberg</persName> hier Bezug nimmt findet sich in <persName ref="#p0017">Busonis</persName> <rs ref="#w0043">Schrift</rs> in einem Abschnitt, in dem dieser die Festlegung vergangener Komponisten auf die Regeln und Formen der jeweiligen Zeit kritisiert, und meint, dass die bis dato einzig wahre und freie Musik in „<quote>Vorspielen und Übergängen</quote>“ (<bibl><ref target="#w0043">Busoni 1907</ref> S. 9</bibl>) zu finden sei: „<quote>Selbst einen so viel kleineren <persName ref="#p0008">Schumann</persName> ergreift, an solchen Stellen Etwas von dem Unbegrenzten dieser Pan-Kunst […]</quote>" (<bibl><ref target="#w0043">ebd.</ref></bibl>).
 An anderer Stelle heißt es: „<quote>Im Übrigen muten die meisten Klavier-Kompositionen <persName ref="#p0001">Beethovens</persName> wie Transcriptionen vom Orchester an; die meisten <persName ref="#p0008">Schumann’schen</persName> Orchesterwerke wie Übertragungen vom Klavier – und sind’s in gewisser Weise auch.</quote>“ (<bibl><ref target="#w0043">ebd.</ref> S. 18</bibl>).
</note>und den ich heute <hi rend="underline">weit über</hi>
<note type="foliation" place="bottom" rend="align(right)" resp="#archive">11</note>
......
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment