Commit 3ec47dcc authored by HannahLeonore's avatar HannahLeonore
Browse files

Fehler in Brieftexten korrigiert; kalliope-nr. und source bei Huberbriefen hinzugefügt und geändert

parent 63ad4688
......@@ -94,7 +94,7 @@
<docDate resp="#post" sameAs="#post_abs"><date when-iso="0000-00-00"/></docDate>
<!-- POSTSTEMPEL VOM -->
<docDate resp="#post" sameAs="#post_rec"><date when-iso="0000-00-00"/></docDate>
<incipit><!-- INCIPIT DES BRIEFS --></incipit>
<incipit>das Albumblatt, das Ihren Beifall findet</incipit>
</msItem>
</msContents>
<physDesc>
......@@ -293,17 +293,17 @@
</p>
<p>
_ Vom Ruskin weiss ich zu <!--Wer ist das-->
Vom Ruskin weiss ich zu <!--Wer ist das-->
<lb/>wenig. Er erschien mir eigen
<lb break="no"/>sinnig und beschränkt, damals,
<lb/>als ich ihn ergriff: seitdem ist
<lb/>so vieles in und außer mir
<lb/>vorgegangen, dass ich kaum
<lb/>mehr erkennen könnte, wie
<lb/>ich heute zu ihm stünde. _
<lb/>ich heute zu ihm stünde.
<lb/>Menschlichkeit u. Witz stehen
<lb/>mir heute obenan. Wehe den
<lb/>Humorlosen! __
<lb/>Humorlosen!
</p>
<closer>Allen Segen und meine
......
......@@ -246,7 +246,7 @@
</opener>
<p>
_ Schlechter Anfang,
Schlechter Anfang,
<lb/>gute Fortsetzung, glückliche
<lb/>Endung:so will ich mir
<lb/>Ihre physischen u. moralischen
......
......@@ -44,7 +44,7 @@
</respStmt>
<respStmt>
<resp>Digitization by</resp>
<orgName ref="#CH-Bu">Basel, Universitätsbibliothek</orgName>
<orgName ref="#D-B">Staatsbibliothek zu · Berlin Preußischer Kulturbesitz</orgName>
</respStmt>
</titleStmt>
<publicationStmt>
......@@ -77,10 +77,19 @@
<sourceDesc>
<msDesc>
<msIdentifier>
<country key="CH">Schweiz</country> <!--Alle Huberbriefe auf source kontrollieren-->
<settlement>Basel</settlement>
<institution ref="#CH-Bu">Universitätsbibliothek</institution>
<idno>NL 30 : 22:A-H:16</idno>
<country key="DE">Deutschland</country>
<settlement>Berlin</settlement>
<institution ref="#D-B">Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz</institution>
<repository>Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv</repository>
<collection>Nachlass Ferruccio Busoni</collection>
<idno type="D-B">Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2280</idno>
<altIdentifier>
<idno type="D-B.olim">Mus. ep. H. Huber 54 (Busoni-Nachl. B II)</idno>
</altIdentifier>
<altIdentifier>
<institution>Kalliope-Verbund</institution>
<idno type="kalliope">DE-611-HS-621988</idno>
</altIdentifier>
</msIdentifier>
<msContents>
<summary>
......@@ -95,7 +104,7 @@
<objectDesc>
<supportDesc>
<extent>
<measure type="folio">1 Briefbogen</measure> <!--Briefpapier?-->
<measure type="card">1 Briefkarte</measure>
<measure type="pages">2 beschriebene Seiten</measure>
</extent>
<condition>Der Brief ist gut erhalten.</condition>
......@@ -106,7 +115,7 @@
scribe="author" scribeRef="#p0017">Hand des Absenders Ferruccio Busoni, Brieftext in
schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.</handNote>
<handNote xml:id="archive" scope="minor" medium="pencil"
scribe="archivist" cert="high">Hand des Archivars, der die Datierung mit Bleistift vorgenommen hat.</handNote>
scribe="busoni" cert="medium">Hand des Busonis, der die Datierung mit Bleistift vorgenommen hat.</handNote>
<handNote xml:id="lc_st_red" scope="minor" medium="red_stamp"
scribe="archivist">Bibliotheksstempel (rote Tinte)</handNote>
<handNote xml:id="post" scope="minor" medium="black_stamp"
......@@ -139,14 +148,14 @@
<!-- INFORMATIONEN ZUR ENTSTEHUNG DES BRIEFES -->
<origin>Der Brief wurde in <!-- ORTSNAME; HÄUFIG GENUTZTE: <origPlace ref="#l0029">Berlin</origPlace> <origPlace ref="#l0132">Zürich</origPlace> -->
am <origDate when-iso="1917-01-13">13. Januar 1917</origDate> verfasst.</origin>
<acquisition>Geschenk von <persName ref="#p0127">Dr. Edgar Refardt</persName> (<date when-iso="1942">1942</date>)</acquisition>
</history>
<!-- BESTEHENDE EDITIONEN -->
<additional>
<listBibl>
<bibl n="firstPrint"><ref target="#b0047">Refardt 1939</ref>, S. <!-- SEITENZAHL --></bibl> <!--nein-->
</listBibl>
</additional>
<additional>
<surrogates>
<graphic n="1" url="http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001EAE200000001"></graphic>
<graphic n="2" url="http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001EAE200000002"></graphic>
<graphic n="3" url="http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001EAE200000003"></graphic> <!--ist dir 3.seite auch anzugeben?-->
</surrogates>
</additional>
</msDesc>
</sourceDesc>
</fileDesc>
......@@ -256,7 +265,7 @@
Sonntags=Stimmung! Sie wissen
<lb/>gar nicht, mit welchem menschlichen
<lb/>Stolz Sie jeden Tag die Nacht vergessen dürfen! <!--komma durchgestrichen-->
<lb/>Ihre Finger_Herz_und (als sonderzeichen) Kunstleistungen am
<lb/>Ihre Finger-Herz-und (als sonderzeichen) Kunstleistungen am
<lb/>vergangenem Freitag waren geradezu grandios!
<lb/>Sie sind nach Liszt (persName) die größte Erscheinung,
<lb/>auf pianistischem Gebiete, nicht nur, weil
......
......@@ -292,7 +292,7 @@
<lb/>noch der nömliche Charakter,
<lb/>das gleiche Niveau, dieselbe
<lb/>Empfindung, die auch in dem
<lb/>Menschen _ außer seinem Berufe_
<lb/>Menschen außer seinem Berufe
<lb/>bestehen u. sich künden. Derart
<lb/>dass ich nie glauben kann,
<lb/>daß einroher Mann ein zarter
......@@ -308,13 +308,13 @@
<p>
gilt auch auf Maas der
<lb/>Selbstkritik, des logischen Denkens,
<lb/>des Temperamentes angewandt. __
<lb/>des Temperamentes angewandt.
<lb/>Verzeihen Sie, wenn ich das
<lb/>generös gespendetes Lob eines
<lb/>Meisters u. Freundes noch zu
<lb/>analysieren unternehme; doch
<lb/>wer verstünde es besser als Sie
<lb/>selber __ u. auch das werden
<lb/>selber u. auch das werden
<lb/>Sie verstehen: daß mich einmal!
<lb/>das Bedürfnis überkommt, es
<lb/>auszusprechen.
......
......@@ -44,7 +44,7 @@
</respStmt>
<respStmt>
<resp>Digitization by</resp>
<orgName ref="#CH-Bu">Basel, Universitätsbibliothek</orgName>
<orgName ref="#D-B">Staatsbibliothek zu · Berlin Preußischer Kulturbesitz</orgName>
</respStmt>
</titleStmt>
<publicationStmt>
......@@ -77,10 +77,19 @@
<sourceDesc>
<msDesc>
<msIdentifier>
<country key="CH">Schweiz</country>
<settlement>Basel</settlement>
<institution ref="#CH-Bu">Universitätsbibliothek</institution>
<idno>NL 30 : 22:A-H:16</idno>
<country key="DE">Deutschland</country>
<settlement>Berlin</settlement>
<institution ref="#D-B">Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz</institution>
<repository>Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv</repository>
<collection>Nachlass Ferruccio Busoni</collection>
<idno type="D-B">Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2281</idno>
<altIdentifier>
<idno type="D-B.olim">Mus. ep. H. Huber 55 (Busoni-Nachl. B II)</idno>
</altIdentifier>
<altIdentifier>
<institution>Kalliope-Verbund</institution>
<idno type="kalliope">DE-611-HS-621990</idno>
</altIdentifier>
</msIdentifier>
<msContents>
<summary>
......@@ -100,7 +109,7 @@
<objectDesc>
<supportDesc>
<extent>
<measure type="folio"></measure> <!--Bearbeiten und type bei allen Briefen überprüfen!-->
<measure type="card">1 Briefkarte</measure>
<measure type="pages">2 beschriebene Seiten</measure>
</extent>
<condition>Der Brief ist gut erhalten.</condition>
......@@ -183,13 +192,14 @@
<!-- INFORMATIONEN ZUR ENTSTEHUNG DES BRIEFES -->
<origin>Der Brief wurde in <!-- ORTSNAME; HÄUFIG GENUTZTE: <origPlace ref="#l0029">Berlin</origPlace> <origPlace ref="#l0132">Zürich</origPlace> -->
am <origDate when-iso="1917-01-29">29. Januar 1917</origDate> verfasst.</origin>
<acquisition>Geschenk von <persName ref="#p0127">Dr. Edgar Refardt</persName> (<date when-iso="1942">1942</date>)</acquisition>
</history>
<!-- BESTEHENDE EDITIONEN -->
<additional>
<listBibl>
<bibl n="firstPrint"><ref target="#b0047">Refardt 1939</ref>, S. <!-- SEITENZAHL --></bibl>
</listBibl>
<surrogates>
<graphic n="1" url="http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001EAE200000001"></graphic>
<graphic n="2" url="http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001EAE200000002"></graphic>
<graphic n="3" url="http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001EAE200000003"></graphic>
<graphic n="4" url="http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001EAE200000004"></graphic> <!--auch die4. seite?-->
</surrogates>
</additional>
</msDesc>
</sourceDesc>
......@@ -298,7 +308,7 @@
Leider muß ich Ihnen für nächsten
<lb/>Samstag absagen: ich muß an eine
<lb/>Sitzung nach Baden fahren wegen unserem <!--placename-->
<lb/>Schweizerischem Diplomagamm _ resp. deßen <!--überprüfen, was für diploma..+ Abkürzung resp=respektive?-->
<lb/>Schweizerischem Diplomexamen – resp. deßen <!--überprüfen, was für diploma..+ Abkürzung resp=respektive?-->
<lb/>genauer Formulierung! Ewige Schulmeisterei!
<lb/>Dafür halte ich Sie aber fest für den
<lb/>Sonntag nach dem Abonnementskonzert,
......@@ -308,7 +318,7 @@
<pb n="1" facs="1917-01-29-hb_2.jpg"/>
Café nero etc!_ Am meißten
Café nero etc! Am meißten
<lb/>wird sich meine Tochter freuen, die wegen
<lb/>die wegen ihrer Abwesenheit stark gejammert hat,
<lb/>am nächsten Samstag Ihre Anwesenheit
......@@ -316,14 +326,14 @@
</p>
<closer>Wir freuen uns mit
<lb/>Herz und Seel auf den nächsten Freitag!
<lb/>Herz und Seele auf den nächsten Freitag!
<salute>Mit verehrungsvollen Grüßen
<lb/>Ihr Freund</salute>
<signed>Hans Huber</signed> <!--persname und einschübe-->
</closer>
<!--Nachnotiz: Hoffentlich sind dann Herr und Frau
Marches (Markgraf auf ital.=Adelstitel) C. auch im Lande. -->
Marchese (Markgraf auf ital.=Adelstitel) C. auch im Lande. -->
</div>
</body>
</text>
......
......@@ -297,19 +297,19 @@
ich versäumte die Gelegenheit,
<lb/>Ihnen letzthin von dem
<lb/>Abend auf der Viola da Gamba
<lb/>zu sprehcne; doch habe ich
<lb/>zu sprechen; doch habe ich
<lb/>die Empfindung, daß dem
<lb/>Manne der Sie mit seinen
<lb/>Knieen umklammert. an
<lb/>diesem Abend viel gelegn ist;
<lb/>Knieen umklammert, an
<lb/>diesem Abend viel gelegen ist;
<lb/>ohne daß ich über Form,
<lb/>Bedingung u. Datum eines
<lb/>solches Ereignsses eine Vorstel
<lb/>solches Ereignisses eine Vorstel
<lb break="no"/>lung hätte. – Wie das beginnen?
<lb/>Würde die Musikschule derartiges auf sich nehmen?– Das gewiss
<lb/>nicht landläufige Programm
<lb/>würde umschließen:
<lb/>– Eine(n) der letzten Beethoven
<lb/>– Einen der letzten Beethoven
<lb/>– Bach´s Chrom. Fantasie
<lb/>– Liszt u. Sibelius
<lb/>Hans Huber.
......@@ -335,7 +335,7 @@
<lb/>ein solchgesinnter bin ich – sein
<lb/>Leben gegründet hat auf
<lb/>l'amour de l'art
<lb/>la haine de la bëtise <!--die Liebe von der Kunst, der Hass von den Dummheit??--> <!--Zitat/franz/Übersetzung/Einschub-->
<lb/>la haine de la bêtise <!--Liebe zur Kunst, der Hass auf die Dummheit??--> <!--Zitat/franz/Übersetzung/Einschub-->
<lb/>bleibt ein Ostländer, und
<lb/>selbst wenn er bis China
<lb/>reisen sollte, aber nur nicht
......
......@@ -44,7 +44,7 @@
</respStmt>
<respStmt>
<resp>Digitization by</resp>
<orgName ref="#CH-Bu">Basel, Universitätsbibliothek</orgName>
<orgName ref="#D-B">Staatsbibliothek zu · Berlin Preußischer Kulturbesitz</orgName>
</respStmt>
</titleStmt>
<publicationStmt>
......@@ -77,10 +77,19 @@
<sourceDesc>
<msDesc>
<msIdentifier>
<country key="CH">Schweiz</country>
<settlement>Basel</settlement>
<institution ref="#CH-Bu">Universitätsbibliothek</institution>
<idno>NL 30 : 22:A-H:16</idno>
<country key="DE">Deutschland</country>
<settlement>Berlin</settlement>
<institution ref="#D-B">Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz</institution>
<repository>Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv</repository>
<collection>Nachlass Ferruccio Busoni</collection>
<idno type="D-B">Mus.Nachl. F. Busoni BII, 2283</idno>
<altIdentifier>
<idno type="D-B.olim">Mus. ep. H. Huber 57 (Busoni-Nachl. BII)</idno>
</altIdentifier>
<altIdentifier>
<institution>Kalliope-Verbund</institution>
<idno type="kalliope">DE-611-HS-622005</idno>
</altIdentifier>
</msIdentifier>
<msContents>
<summary>
......@@ -100,11 +109,11 @@
<physDesc>
<objectDesc>
<supportDesc>
<extent> <!-- UMFANG -->
<measure type="folio"><!-- 2 Bogen --> </measure>
<measure type="pages"><!-- 2 beschriebene Seiten --> </measure>
<extent>
<measure type="card">2 Briefkarten</measure>
<measure type="pages">2 beschriebene Seiten</measure>
</extent>
<collation><!-- MGL. BESONDERHEITEN DER SEITENFOLGE. Eine vorder-u.rückseite beschrieben + ein leeres blatt --> </collation>
<collation>Eine Vorder- und Rückseite beschrieben + ein leeres Blatt.</collation>
<condition>Der Brief ist gut erhalten.</condition>
</supportDesc>
</objectDesc>
......@@ -185,13 +194,13 @@
<!-- INFORMATIONEN ZUR ENTSTEHUNG DES BRIEFES -->
<origin>Der Brief wurde in <!-- ORTSNAME; HÄUFIG GENUTZTE: <origPlace ref="#l0029">Berlin</origPlace> <origPlace ref="#l0132">Zürich</origPlace> -->
am <origDate when-iso="1917-02-08">08. Februar 1917</origDate> verfasst.</origin>
<acquisition>Geschenk von <persName ref="#p0127">Dr. Edgar Refardt</persName> (<date when-iso="1942">1942</date>)</acquisition>
</history>
<!-- BESTEHENDE EDITIONEN -->
<additional>
<listBibl>
<bibl n="firstPrint"><ref target="#b0047">Refardt 1939</ref>, S. <!-- SEITENZAHL --></bibl>
</listBibl>
<surrogates>
<graphic n="1" url="http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001EAE500000001"></graphic>
<graphic n="2" url="http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001EAE500000002"></graphic>
<graphic n="3" url="http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001EAE500000003"></graphic>
</surrogates>
</additional>
</msDesc>
</sourceDesc>
......@@ -296,10 +305,10 @@
</opener>
<p>
Daß Sie dem guten v. Zw.
Daß Sie dem guten v. Zw. (persname)
<lb/>Ihre Hilfe geben, zeugt von Ihrer
<lb/>wahren Auffassung des Parsifal
<lb break="no"/>motivs! Die Commißion hat gestern <!--Parsivalmotiv?, Comißion mit sonderzeichen-->
<lb break="no"/>motivs! Die Comißion hat gestern <!--Parsivalmotiv?, Comißion mit sonderzeichen-->
<lb/>beschloßen den unpraktischen "Gambisten"
<lb/>1) den Saal des Conservatoriums kostenlos zu überlassen
<lb/>2) ihn das Konzert praktisch an zuordnen:
......@@ -307,7 +316,7 @@
<lb/>und (sonderzeichen) was damit zusammenhängt!
<lb/>(natürlich nicht auf unsere Kosten)
<lb/>Aber das Konzert wird so gut
<lb/>besucht, daß dem KOnzertgeber ein
<lb/>besucht, daß dem Konzertgeber ein
<lb/>schönes Schlussresultat bleiben wird!–
<lb/>Als Konzerttag schlage ich Ihnen
<lb/>den 2 od 16 März vor!
......@@ -335,7 +344,7 @@
</p>
<closer>Für heute (morgens 8 Uhr)
<salute>(nicht entziffert) plus herzlichste Grüße</salute>
<salute>genau plus herzlichste Grüße</salute>
<signed>Ihr <persName ref="#p0125">HansHuber</persName></signed>
</closer>
......
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment