Commit 595cbd2b authored by Jupp Wegner's avatar Jupp Wegner
Browse files

Lücken im Brief gefüllt, einige Stellen überarbeitet

parent 6a3975a4
......@@ -236,55 +236,55 @@
<salute rend="align(center)">x x Herr Busoni,</salute>
</opener>
<p>
Sie x bis auf mich, x
Sie x bis auf mich, haben
<lb/>x Vernunft. Mir wäre es nicht im Traum einge,
<lb type="inWord"/>fallen Sie x meine Replik beleidigen zu wollen.
<lb/>Nur ich kann auch x finden, dass im 4. Absatz etwas
<lb/>steht das beleidigend x werden konnte. x ist
<lb/>etwas salopp gehalten; etwas x x.
<lb/>Aber, x: beleidigend x war das nicht
<lb/>x falls x Sie x x x. Ich bitte
<lb type="inWord"/>fallen Sie durch meine Replik beleidigen zu wollen.
<lb/>Nur ich kann auch nicht finden, dass im 4. Absatz etwas
<lb/>steht das beleidigend gedeutet werden konnte. x ist
<lb/>etwas salopp gehalten; etwas [x]iffig [x]iert.
<lb/>Aber, jedenfalls: beleidigend geweret war das nicht.
<lb/>Keines falls dürfen Sie das so auffassen. Ich bitte
<lb/>Sie darum.
</p>
<p>
Aber: meinen Hand x zu einer Veränderung
<lb/>meiner x, wollte ich klar ausdrücken, daß
<lb/>"klar" bei mir leicht ein Synonym von "x" x,
<lb/>meines Vermerkes, wollte ich klar ausdrücken, daß
<lb/>"klar" bei mir leicht ein Synonym von "scharf" x,
<lb/>bitte ich Sie, mir zu gute zu halten. Ich hoffe, Ihnen
<lb/>ist x x x x, x x x, x x x
<lb/>gar nicht x. Man x x x x genommen
<lb/>nichts x x x. Im x mag ihre
<lb/>xlichkeit ja ganz angenehm wirken, aber bald war,
<lb/>x x, x x <hi rend="underline">x</hi> x, langweilig.
<lb/>ist Einer der scharf reagiert, x auch lieber, als Einer der
<lb/>gar nicht reagiert. Man hat doch im Grunde genommen
<lb/>nichts von solchen x. Im Augenblick mag ihre
<lb/>...ichkeit ja ganz angenehm wirken, aber bald war,
<lb/>der x, weil sie <hi rend="underline">x</hi> sind, langweilig.
</p>
<p>
X bitte ich Sie die x x,
<pb n="2" facs="1910-07-16-sb_2.png"/>
x ich in Ihre Bearbeitung x
<lb/>x, mir nicht zu verübeln. X x: x
<lb/>x <hi rend="underline">x</hi> x; aber nicht x. X x
<lb/>kann kaum anders sein. Denn bei <hi rend="underline">Sache</hi> in
<lb/>der ich Sie x x, <hi rend="underline">in der</hi> liegt die Sx. <!--TODO mark double underline-->
<lb/>Nicht in den X...men. X ich x x x
<lb/>lagen, dass ich sie unangenehm x x x
<lb/>x, x x x? Aber x darf man
<lb/>x (x in Form einer x) x
<lb/>x x.
die ich in Ihre Bearbeitung x
<lb/>x, mir nicht zu verübeln. X x: sie
<lb/>sind <hi rend="underline">...lich</hi> scharf; aber nicht ...lich. Nur das
<lb/>kann kaum anders sein. Denn die <hi rend="underline">Sache</hi> in
<lb/>der ich Sie hier bek...he, <hi rend="underline">in der</hi> liegt die Schärfe. <!--TODO mark double underline-->
<lb/>Nicht in den ...men. X ich Ihnen noch x
<lb/>lagen, dass ich Sie nachdem was ich x x
<lb/>x, x x x? Aber deswegen darf man
<lb/>doch (x x in Form einer x) anderer
<lb/>Meinung sein.
</p>
<p>
X bitte nehmen Sie mir die Bilder, die ich
<lb/>zum x x x x. Bedenken Sie, daß
<lb/>man eine x ja deswegen x zu
<lb/>vergrößern, war zu klein x, oder zu verkleinern
<lb/>war zu groß x. x x x x die
<lb/>x x (x!), gelegentlich
<lb/>x x x. _Man x ja x..lich
<lb/>x x x der so darstellen, dass x, dann
<lb/>x opponiert x was man meint._
Also bitte nehmen Sie mir die Bilder, die ich
<lb/>zum Vergleich wählte nicht übel. Bedenken Sie, daß
<lb/>man einen Vergleich ja deswegen macht um zu
<lb/>vergrößern, was zu klein ist, oder zu verkleinern
<lb/>was zu groß ist. Im Verglich wird also die
<lb/>Dimension verändert (verzerrt!), gelegentlich
<lb/>also sogar übertrieben. _Man will sich ja deutlich
<lb/>ausdrücken und das so darstellen, dass x, denn
<lb/>man opponiert versteht was man meint._
</p>
<p>
x x etwas: ich habe mit <persName>Direktor <!--welcher Direktor-->
x</persName> x andere x x
Nun noch etwas: ich habe mit <persName>Direktor <!--welcher Direktor-->
x</persName> x andere ...form besprochen
<pb n="3" facs="1910-07-16-sb_3.png"/>
für die Veröffentlichung Ihrer Bearbeitung.
</p>
......@@ -292,41 +292,41 @@
Nämlich bei:
</p>
<p>
Ihre Bearbeitung x x x
<lb/>x mit meiner Linken, x x,
<lb/>x x.
Ihre Bearbeitung erscheint nicht x
<lb/>x mit meinen Lücken, sondern ist ab,
<lb/>hängig davon.
</p>
<p>
damit fällt mein x fort.
</p>
<p>
Ich hoffe Sie sind damit x <!--Absatz separat oben und unten angestrichen-->
Ich hoffe Sie sind damit einverstanden <!--Absatz separat oben und unten angestrichen-->
</p>
<p>
Ich x x x die Berabeitung
<lb/><hi rend="strikethrough">x</hi> x bitte Sie x
<lb/>x an mich wer an x x. x
Ich schicke Ihnen heute die Berabeitung
<lb/><hi rend="strikethrough">x</hi> und bitte Sie sobald
<lb/>x an mich oder an die x.Edition
<lb/>die, x x der x
<lb/>zu x.
<lb/>zu senden.
</p>
<p>
Das Original lasse ich Ihnen x
<lb/>x x Kapellmeister x x
<lb/>x. Bitte aber: in dieser Abschrift x
<lb/>Fehler sein. Ich habe sie mit x korrigiert.
<lb/>Ihren Brief x x x x.
<lb/>x, weil ich x Direktor x
Das Original lasse ich Ihnen durch
<lb/>meinen x Kapellmeister des x
<lb/>x. Bitte aber: in dieser Abschrift können
<lb/>Fehler sein. Ich habe sie mit selbst korrigiert.
<lb/>Ihren Brief habe ich er... x.
<lb/>können, weil ich vorher Direktor x
<lb/>x x.
</p>
<pb n="4" facs="1910-07-16-sb_4.png"/>
<p>
Ich x x von x x zu
x x x mich x x,
x ich x x, daß Sie
x x x.
Ich hoffe bald von Ihnen x zu
hören und würde mich sehr freuen,
wenn ich erfahren könnte, daß Sie
nicht böse sind.
</p>
<closer>
<salute rend="align(center)">Mit fr..x Grüßen</salute> in
<salute rend="align(center)">Mit froh.. Grüßen</salute> in
<lb/>aller Ergebenheit<signed rend="align(center)">Arnold</signed>
</closer>
</div>
......
Supports Markdown
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment