Commit 7de5e23e authored by furthmueller's avatar furthmueller
Browse files

Kommentierung

parent 37518b7f
......@@ -341,7 +341,7 @@
<p rend="indent-first"><persName ref="#p0208"><choice><abbr>R.</abbr><expan>Robert</expan></choice> Freund</persName><!-- Verhältnis Huber / Freund --> schrieb mir vor einiger
<lb/>Zeit zwei Briefe mit <choice><orig>c</orig><reg>k</reg></choice>onkretem, sein
<lb/>Alter mit Dignität behandelnde<choice><sic>n</sic><corr>m</corr></choice>
<lb/>Inhalt<choice><sic>s</sic><corr/></choice>.<note resp="#maximilian.furthmüller">Bedauerlicherweise lässt sich weder durch das <ref type="ext" target="#http://www.ub.unibas.ch/digi/a100/kataloge/nachlassverzeichnisse/IBB_5_000069548_cat.pdf">Findbuch des Huber-Nachlasses</ref> noch durch das <ref type="ext" target="#https://www.zb.uzh.ch/Medien/spezialsammlungen/musik/nachlaesse/freund.pdf">Nachlassverzeichnis Freunds</ref> die erwähnte Korrespondenz zwischen <persName ref="#p0125">Huber</persName> und <persName ref="#p0208">Freund</persName> nachweisen, sodass der dortige Austausch nicht nachvollzogen werden kann. <persName ref="#p0208">Freund</persName> war ein langjähriger Freund <persName ref="#p0125">Hubers</persName> und brachte mehrere seiner Werke als Solist zur Uraufführung (<bibl><ref target="b0059">Refardt 1944</ref>, S. 24</bibl>), u.&#8239;a. die Klavierkonzerte Nr. <title ref="#w0230">2</title> und <title ref="#w0231">3</title>.</note> <!-- Ergänzen: Memoiren eines Pianisten --> Aus Letzterem freute mich
<lb/>Inhalt<choice><sic>s</sic><corr/></choice>.<note resp="#maximilian.furthmüller">Bedauerlicherweise lässt sich weder durch das <ref type="ext" target="#http://www.ub.unibas.ch/digi/a100/kataloge/nachlassverzeichnisse/IBB_5_000069548_cat.pdf">Findbuch des Huber-Nachlasses</ref> noch durch das <ref type="ext" target="#https://www.zb.uzh.ch/Medien/spezialsammlungen/musik/nachlaesse/freund.pdf">Nachlassverzeichnis Freunds</ref> die erwähnte Korrespondenz zwischen <persName ref="#p0125">Huber</persName> und <persName ref="#p0208">Freund</persName> nachweisen, sodass der dortige Austausch nicht nachvollzogen werden kann. <persName ref="#p0208">Freund</persName> war ein langjähriger Freund <persName ref="#p0125">Hubers</persName> und brachte mehrere seiner Werke als Solist zur Uraufführung (<bibl><ref target="b0059">Refardt 1944</ref>, S. 24</bibl>), u.&#8239;a. die Klavierkonzerte Nr. <title ref="#w0230">2</title> und <title ref="#w0231">3</title>.</note> Aus Letzterem freute mich
<lb/>namentlich eine prächtige Schätzung
<lb/>Ihrer Kunst, Ihres Gesa<choice><sic><choice><abbr>m&#773;</abbr><expan>mm</expan></choice></sic><corr>m</corr></choice>twerkes &amp;
<lb/>Ihrer Persönlichkeit.<note resp="#maximilian.furthmüller"><persName ref="#p0017">Busoni</persName> stand selbst in intensivem Austausch mit <persName ref="#p0208">Freund</persName>, wie die 65 Briefe fassende Korrespondenz im Nachlass <persName ref="#p0017">Busonis</persName> erkennen lässt, woraus Auszüge bereits veröffentlicht wurden (vgl. <bibl><ref target="#b0060">Beaumont 1987</ref></bibl>).</note> In meiner Antwort
......
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment