Commit fc5098c4 authored by Theresa Menard's avatar Theresa Menard
Browse files

No commit message

No commit message
parent afa1075e
......@@ -412,7 +412,7 @@
<lb/>haben Sie nicht recht.</p>
<p>Ich hoffe, <choice><sic>daß</sic><corr>dass</corr></choice> Sie es erkennen werden.
<lb/>Ich bin ja allerdings kein Klavierspieler
<note resp="#theresa.menard"><persName ref="#p0023">Schönbergs</persName> musikalische Ausbildung begann im Alter von acht Jahren, als er begann Geige zu spielen. Ein wenig später kam das Cello hinzu. Bei seinem drei Jahre älteren Freund und einzig bedeutenden Lehrer <persName ref="#p0046">Alexander von Zemlinsky</persName> erhielt <persName ref="#p0023">Schönberg</persName> Kompositionsunterricht. Dieser ließ ihn zur Übung Klavierauszüge erstellen, womit sich <persName ref="#p0023">Schönberg</persName> einerseits einen kleinen Verdienst erwirtschaften konnte und andererseits die Spiel- und Praxisweise des Klaviers studierte. So erstellte er unter anderem Klavierauszüge für <persName ref="#p0046">Zemlinsky</persName>Sarema“ 1897; Gioacchino Rossinis: „Il barbiere di Seviglia“ 1903 und <persName ref="#p0002">Franz Schubert</persName>: Entr’ acts und Ballettmusik zu „Rosamunde“ 1904. (Vgl. Krones S. 30 - 32, Ringer S.16, Stuckenschmidt S. 10,)
</note>.
<note resp="#theresa.menard"><persName ref="#p0023">Schönbergs</persName> musikalische Ausbildung begann im Alter von acht Jahren, als er begann Geige zu spielen. Ein wenig später kam das Cello hinzu. Bei seinem drei Jahre älteren Freund und einzig bedeutenden Lehrer <persName ref="#p0046">Alexander von Zemlinsky</persName> erhielt <persName ref="#p0023">Schönberg</persName> Kompositionsunterricht. Dieser ließ ihn zur Übung Klavierauszüge erstellen, womit sich <persName ref="#p0023">Schönberg</persName> einerseits einen kleinen Verdienst erwirtschaften konnte und andererseits die Spiel- und Praxisweise des Klaviers studierte. So erstellte er unter anderem Klavierauszüge für <persName ref="#p0046">Zemlinskys</persName><title ref="#w0046">Sarema</title><date when-iso="1897">1897</date>; <persName ref="#p0082">Gioacchino Rossinis</persName><title ref="#w0044">Il barbiere di Seviglia</title><date when-iso="1903">1903</date> und <persName ref="#p0002">Franz Schubert</persName>: Entr’ acts und Ballettmusik zu „<title ref="#w0045">Rosamunde</title><date when-iso="1904">1904</date>. (Vgl. Krones S. 30 - 32, Ringer S.16, Stuckenschmidt S. 10,)
</note>.
<lb/>Aber <choice><sic>nichts destoweniger</sic><corr>nichtsdestoweniger</corr></choice> habe ich mir
<lb/>eingebildet in diesen <rs ref="#w0019">Stücken</rs> <add place="above">und einigen Liedern</add> den Grund
<lb/>zu einem modernen <choice><sic>Klavierstyl</sic><corr>Klavierstil</corr></choice> gelegt
......
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment